Rückrundenstart der U17


Am Sonntag traten die U17 Juniorinnen des Tabellendritten SC Drolshagen in der Herzkamparena gegen unsere Mädels an. Die ersten Minuten waren von hektischem Mittelfeldspiel geprägt.

Gennebrecker Mädels mit guter Defensive

Nach 15 Minuten hatten sich beide Mannschaften formiert und das Spiel wurde durch einige gut vorgetragene Kombinationen ansehnlicher. Die Sauerländerinnen machten zwar mehr Druck, scheiterten allerdings an unserer gut positioierten Defensive. Unsere Mädels reagierten mit schnellen Kontern und frühem Pressing. So landete einer der Rettungsvesuche der SC Abwehr in der 20. Minute im eigenen Netz und es stand 1:0 für unseren VfL.
Nun wurde das Spiel deutlich härter, doch trotz verschärfter Gangart ergaben sich, ausser einem ansehnlichen Freistoß, der in der 30. Minuten nur knapp über die Latte ging, für die Gäste weiterhin keine zwingenden Torchancen. Währenddessen unsere Mädels mit mehreren Strafraumaktionen und Distanzschüssen von Kathi und Hannah, sowie einer 1:1-Szene von Pauline gefährlicher vors Tor kamen.

Drolshagener Trainerin Stahlhacke mit fruchtender Halbzeitansprache

Die Drolshagener Trainerin Antonia Stahlhacke hatte in der Halbzeit anscheinend genau die richtigen Worte gefunden: nach dem Wiederanpfiff agierten die Gegnerinnen nun deutlich agressiver. Jeder Ball wurde hart umkämpft, leider wurden die härtere Gangart zwar mit Freistößen geahndet, jedoch nicht konsquent bestraft und unterbunden, was die Athmosphäre auf und neben dem Platz erheblich anheizte und zur Folge hatte, dassin der 43. Minute die erste Gennebreckerin verletzt vom Platz musste.
Im direkten Gegenzug erzielte Drolshagen das 1:1. Auch in Unterzahl hielten unsere Mädels, besonders Alicia mit zahlreichen Glanzparaden, dem Druck stand, bis dann auch Hannah nach einem Tritt gegen das Sprunggelenk nach 50 Minuten vom Platz musste.  So geschwächt war das 1:2 nur eine Frage der Zeit und fiel in der 70. Minute. Für die letzten Minuten quälte sich Marypeace nochmal humpelnd auf den Platz, verteilte im Mittelfeld die Bälle und leitete mehere VfL Chancen ein, die leider nicht ergebnisrelevant umgesetzt werden konnten. Mit zwei langen Bällen der Torhüterin über die Abwehrreihe hinweg und Pressing am Strafraum erzielten die Gäste in der 80. und der 2. Minute der Nachspielzeit das 1:4 Endergebnis.
Kopf hoch Mädels – ihr habt super gefightet und mit tollen Kombinationen klasse gespielt.
GUTE BESSERUNG und schnelle Genesung wünschen wir Hannah und Marypeace.
Text und Foto Katja Windhövel