„Wir waren bissiger, galliger. aggressiver als der Gegner. Alle konnten spüren, dass wir in jeder Situation mehr wollten. Wir wollten den Sieg einfach mehr und das konnten alle sehen.“ Thomas Schmitt war nach dem 5:1-Erfolg gegen Herdecke-Ende II voll des Lobes für seine Mannschaft. Und tatsächlich gab es in den letzten 3 Jahren fast kein besseres Spiel.

Starker Start unserer Herren

Von der ersten Minute an waren die Gennebrecker im Spiel. Es wurde ordentlich nach vorne kombiniert und hinten stand die Abwehr sicher. Dennis Knie machte auf der rechten Aussenbahn Dampf und legte zwei Mal in der ersten Halbzeit quer, wo die Stürmer die Hereingabe nur knapp verpassten. In der 38. Minute machte er es dann selber und vollendete einen Pass durch die Beine des Torhüters zum 1:0. Im Anschluss an eine Ecke kam ein gegnerischer Spieler aus ca. 20 m frei zum Schuss, den Philipp Heldmann mit einer sensationellen Parade aus dem Winkel holte.

Doppelpacker Happ mit starker Leistung

Kurz nach der Pause wurde Herdecke-Ende etwas stärker. Eine Flanke über unsere linke Seite vollendete Tim Eckledet zum unverdienten 1:1. Wer nun dachte, dass das Spiel eine Wendung nehmen sollte würde, sah sich getäuscht. Nur kurze Zeit nach dem Ausgleich schlug der zur Halbzeit eingewechselte Matthias Jankowski einen scharfen Ball in die Strafraummitte wo Tim Schlichting nur den Kopf hinhalten musste. Matthi war es auch, der in der 64. Minute das 3:1 eingeleitet hat. Er steckte den Ball durch auf Dennis Knie, der widerum nach links zu Nick Happ spielte. Dieser umkurvte den Torwart und schob ein. Nur wieder 10 Minuten später, spielten sich der VFL auf linken Seite und Matthi krönte seine Leistung mit dem 4:1. In der 78. Minute krönte auch Nick Happ seine gute Leistung mit seinem 2. Treffer und setze einen Abpraller unter die Latte. Die letzten 10 Minuten waren dann noch schaulaufen. Die an diesem Tag sehr sicher wirkende Abwehr ließ nichts mehr zu und wenn, war Philipp im Tor zur Stelle. Am 15.3. geht es zur Zweitvertretung von TuS Esborn. Da gilt es, an diese Leistung anzuknüpfen. So kann und darf es weiter gehen…