Die Website vom VfL Gennebreck ist normalerweise ja vor allem ein Ort für Spielberichte und Ergebnisse der Mannschaften. Wir haben uns aber gedacht: Macht es wirklich Sinn, die Spiele der G-Jugend mit Spielberichten zu dokumentieren? Viel interessanter ist doch die Entwicklung der Kiddies, die in diesem Jahr ganz frisch mit dem Fußball angefangen haben. Sebastian Bolz, einer der Trainer der G-Jugend, berichtet über die Hinrunde:

 

„Sebastian, die Jungs und ihre Mitspielerin Zola spielen ja jetzt alle erst ganz frisch Fußball, wie war da der Start gegen die anderen Mannschaften?“

Bolz: „Also das ist für die Kids ja die erst Saison überhaupt, von daher war klar dass der Start natürlich nicht ganz so voller übertriebener Erwartungen war (zumindest bei mir und Simon), die Kinder mussten sich natürlich erst noch zusammen finden nachdem im Sommer ein paar neue dazu gekommen sind und ein paar andere wiederrum gegangen sind. Auch die Tatsache, dass mit Zola ein Mädchen in der Jungstruppe dabei ist, hat natürlich im Vorhinein dafür gesorgt, dass Simon und ich nicht sicher waren, wie gut alles funktioniert. Nach ordentlichen Niederlagen gegen SCO, Volmarstein, TuS EN, SG Hackenberg (Testspiel), war die Stimmung zwar noch sehr gut, allerdings mussten wir uns als Trainer natürlich etwas überlegen und haben im Training mehr auf technische und taktische Übungen gesetzt (Stellungsspiel, Torschuss, Grundordnung). Was dann auch gegen Ende Hinrunde zu besserm Spiel und besseren Ergebnissen geführt hat (5:5 vs Gevelsberg und knappe 4:3 Niederlage vs Silschede).“

„Wie hat sich das auf die Einstellung der Mannschaft ausgewirkt? Merkt eine G-Jugend dann, dass sich was verändert?“

Bolz: „Die Kinder haben endlich Tore geschossen was ihnen natürlich noch mehr Spaß gemacht hat, aber wichtiger war unserer Meinung nach, dass sie dadurch erkannt haben wie es funktioniert und dadurch besser in die Spiele gekommen sind.
Das zeigt nun auch die Rückrunde mit deutlichen Siegen aber vor allem deutlichen Leistungssprüngen jedes einzelnen Kindes. Es wurde ein Positionswechsel vorgenommen, Torwart und Stürmer haben getauscht (auf Wunsch der Kinder, wobei beide ihren Job vorher auch richtig gut gemacht haben und ihn auch wenn sie wollen wieder mal tauschen können) welcher sich ebenfalls positiv auf das Spiel auswirkt. Alles in allem kann man sagen, dass die Kinder über den Spaß miteinander und über den Einsatz und den „Kampf“ für einander eine ordentliche Leistungssteigerung gemacht haben und diese auch weiter vorran treiben wollen.“

„Das heißt die Mentalität hat sich geändert. Wie merkt ihr Trainer das?“

Bolz: „Das macht sich dadurch bemerkbar dass das letzte Spiel z.B mit Ansage und ordentlichem Willen zu Null gewonnen wurde. Also es werden Ziele ausgesprochen und diese werden auch in Angriff genommen. Es macht unfassbar Spaß, bei dieser Entwicklung als Trainer dabei zu sein, und daran mitzuarbeiten.“